Do

03

Nov

2016

Neuer Konversationskurs Chinesisch A2

Chinesisiche Konversation A2
Unser neuer Konversationskurs Chinesisch A2 hat angefangen. Es hat noch freie Plätze. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter info@dong.ch.
 
Kurszeit: Mittwoch 18.00-19.30 Uhr
Kursort: Kantonsschule Hottingen, Minvervastrasse 14, 8032 Zürich
Kurskosten: CHF 475.00 für 10 x 2 Lektionen à 45 Min.

Fr

30

Sep

2016

Grammatik

什么......都(也)不/ 什么......都(也) 没: nichts

mehr lesen

So

25

Sep

2016

Business-Chinesisch Mittelstufe

 

Aufgrund zahlreicher Anfragen organisieren wir in Zürich Business-Chinesisch Mittelstufe. 

 

Business-Chinesisch Mittelstufe

Kursbeginn: 26. Oktober 2016

Kurszeit: Mittwoch 19.40-21.10 Uhr

Kursdauer: ab 26.10.2016 -10 x 2 Lektionen à 45 Min.

Kursdaten:  26. Oktober, 2. 9. 16. 23. 30. November, 7. 14. 21. Dezember 2016, 11. Januar 2017

Kursort: Kantonsschule Hottingen, Minervastrasse 14, 8032 Zürich

Kurskosten: CHF 475.00

Kursunterlagen: CHF 25.00

Kursgrösse: 3-6 Kursteilnehmer

 

Anfrage per E-Mail info@dong.ch

Fr

23

Sep

2016

Die kontextabhängigen Bedeutungen von hăo 好 (gut)

Do

08

Sep

2016

Chinesisch-Klub

Di

29

Mär

2016

Chinesische Schriftzeichen

Mi

16

Dez

2015

Erfolgreiche HSK-Prüfungen 2015

Wir sind stolz auf unsere folgenden SchülerInnen, die im Jahr 2015 die HSK-Prüfungen erfolgreich bestanden haben. Offenbar haben sich nicht alle erfolgreiche Teilnehmer der HSK-Prüfungen 2015 bei uns gemeldet haben, deshalb können wir nur einen Teil davon auflisten.

 

Stufe 1

Florian Ramp

Matthias Brunner

Dominik German

Sandra Isidro

Jakob Troller

 

Stufe 2

Suresh van Holm

Birgit van Holm

Livia Gross

Jan Ramsay

Julia Keller

Dominik Stämpfli

Dominik German

 

Stufe 3

André Schwärzler

Marianne Hug

Yvonne Hunziker

Dayle Rüegge

 

Stufe 4

Karoly Csalogany

Fr

11

Dez

2015

Schülerarbeit


David, ein wunderschöner Schüler von uns, besucht in Zürich den Kurs C2. Hier ist ein Text von ihm.

mehr lesen

Mi

10

Jun

2015

Intensiv-Konversationskurs

Aufgrund der zahlreichen Anfragen nach Konversationskurs A2 möchten wir gerne nähere Informationen dazu geben.

 

Konversationskurs A2 Zürich Mo-Fr 27.07.-31.07.2015 19.40-21.10 Uhr

auf einem tieferen Ausgangsniveau mit ca 200 Wörter Durchführung garantiert!

 

Konversationskurs A2 Zürich Mo-Fr 10.08.-14.08.2015 19.10-20.40 Uhr

auf einem höheren Ausgangsniveau mit ca 400 Wörter

 

Neu!

 

Konversationskurs A2 Basel Mo-Fr 20.07.-24.07.2015 09.00-10.00 Uhr

auf einem höheren Ausgangsniveau mit ca 400 Wörter

 

Mehr Informationen unter http://www.dong.ch/angebote/chinesischkurs/sommer-intensiv-2015/

 

mehr lesen

So

07

Jun

2015

Schülerarbeit

Das ist eine wunderbare Leistung von unserem Schüler Raphaël bei seiner ersten Zeichenstunde. Vielen Dank, lieber Raphaël und weiterhin viel Erfolg!

mehr lesen

Do

21

Mai

2015

Bericht über Beijing - David Bugmann

Die Schüler bei unserer Lehrerin Frau Tang geben abwechselnd Berichte auf Chinesisch. Hier ist der tolle Bericht von David. Lieber David, vielen dank für die ausgezeichnete Arbeit!

mehr lesen

Do

30

Apr

2015

Herzliche Gratulation zur erfolgreichen HSK-Prüfung am 28. März 2015

 

Unsere SchülerIn Gabi Schwegler, Nicola Krapf, Olaf Dietermann, Isabelle Hofmänner und Timothy Mc Alister haben am 28. März 2015 in Basel an der HSK-Prüfung Stufe 2 teilgenommen und erfolgreich bestanden. Wir gratulieren ihnen ganz herzlich zu diesem Erfolg!

 

Der nächste HSK-Prüfung in der Schweiz findet am 17. Oktober 2015 in Zürich statt. Viele Schüler und Schülerinnen von uns bereiten sich zurzeit darauf vor. Wir drücken allen beteiligten Schülerinnen und Schülern die Daumen und wünschen ihnen für die Prüfung viel Erfolg!

Fr

16

Jan

2015

Chinsisch Lernen

 

“哪里!哪里!”

 

一次,在参加一对年轻华侨的婚礼时,一位学过一点儿汉语的外国朋友很有礼貌地赞美新娘非常漂亮。站在一旁的新郎代新娘说了声:“哪里!哪里!” 不料,这位朋友却吓了一大跳!想不到笼统地赞美,中国人还不过瘾,还需举例说明。于是便用生硬的中国话说: “头发、眉毛、眼睛、耳朵、鼻子、嘴都漂亮!” 结果引起全场哄堂大笑。

 

Năli! Năli! - Nicht doch! Nicht doch!

 

Einmal bei der Teilnahme an der Hochzeit eines jungen Auslandschinesenpaares rühmt höflich ein ausländischer Freund, der mal etwas Chinesisch gelernt hat, die Braut als äußerst hübsch. Der daneben stehende Bräutigam sagte anstelle der Braut laut: „Nali! Nali!“ Davon überrascht, bekam dieser Freund dennoch einen großen Schrecken. Er dachte nicht, dass die Chinesen sich keineswegs nach Herzenslust über ein unpräzises Lob freuten, sondern sie brauchten auch eine Erklärung anhand eines Beispiels dazu. Infolgedessen sagte der Freund in unbeholfenem Chinesisch: „Haar, Brauen, Augen, Ohren, Nase, Mund alles hübsch!“ Dadurch verursacht er, dass der ganze Platz in ein schallendes Gelächter ausbricht.

 

Mi

31

Dez

2014

Happy New Year!

【拜年!】 New Year's greetings In Chinese
xīn nián kuài lè
新年快乐 Happy New Year
wàn shì rú yì
万事如意 May all your wishes be fulfilled
For Business Partners 给生意伙伴 -->
shēng yi xīng lóng
生意兴隆 Business flourishes
cái yuán gǔn gǔn
财源滚滚 The money rolling in
For Who is Hardworking 给正在努力工作的人-->
bù bù gāo shēng
步步高升 Promoting to a higher position
péng chéng wàn lǐ、qián chéng sì jǐn
鹏程万里、前程似锦 Have a bright future

Do

27

Nov

2014

Erfolgreiche Absolventen der HSK-Prüfung 4

Wir gratulieren unserer Schülerin Verena Schorn ganz herzlich, dass sie im Herbst 2014 mit 266 Punkten die HSK-Prüfung Stufe 4 erfolgreich bestanden hat.

Untenstehend ist ihr Feedback zur Lehrerin Ellen Wu:

Ich kenne und schätze Ellen seit mehr als 6 Jahren als erfahrene und sehr kompetente Lehrerin. Sie kennt nicht nur alle Klippen, die beim chinesischlernen auftreten, sie weiss auch wie man die Schüler darinunterstützt, sie zu überwinden. Als eine besondere Stärke erachte ich es, dass es ihr stets gelingt, eine entspannte und motivierende Unterrichtsathmosphäre zu schaffen. Mit ihr macht lernen einfach Spass. Ellen hat mich nicht nur systematisch und geduldig in die Grundlagen der chinesischen Sprache eingeführt, sondern mich auch kompentent und motivierend auf die HSK Prüfungen 3 und 4 vorbereitet. Sie erwies sich dabei sowohl als sehr gute Lehrerin für alle sprachlichen Probleme als auch als ausgezeichneter Coach in prüfungstaktischen Fragen. Ich freue mich, weiterhin auf den Unterricht bei ihr und ich wünsche Ellen auch persönlich viel Erfolg und alles Gute.


Verena bietet deutsche Konversationskurse an. Mehr Inforamtionen unter http://www.vschorn.ch/

mehr lesen

Di

25

Nov

2014

Schülerarbeit

Mit den Übungsblätter auf unserer Webseite können sämtliche Schriftzeichen in vorgefertigten Formularen schreiben gelernt werden. Untenstehend sind die schönen Schriftzeichen von Christian und Monika, die seit Mai 2014 bei der Sprachschule Dong mit Chinesisch angefangen haben.

mehr lesen

Sa

13

Sep

2014

Neuer Chinesischkurs für Anfänger in Zürich

Unser nächster Anfängerkurs Chinesisch in Zürich beginnt am 24. September 2014 an der Kantonsschule Hottingen, Minvervastrasse 14, 8032 Zürich. Der Kurs findet jeweils am Mittwoch, 18.00-19.30 Uhr statt.

 

In diesem Kurs wird ausschliesslich die Lautschrift(Pinyin) zur Einführung in die Umgangssprache und zum Training kommunikativer Fähigkeiten benutzt. Unser selbstentwickeltes Lernmaterial ermöglicht einen schnellen und einfachen Einstieg in die chinesische Sprache.

 

Folgende Themen bearbeitet:

Lektion 1 Vorstellen

Lektion 2 Begrüssen Nationalität

Lektion 3 Besuchen

Lektion 4 Familie Alter

Lektion 5 Getränke

Lektion 6 Im Restaurant

Lektion 7 Sprache Lernen

Lektion 8 Beruf Ort

Lektion 9 Einkaufen Preis

Lektion 10 Telefon Adresse

 

Fr

12

Sep

2014

Chinesisch-Klub

Sind Sie am Chinesisch-Lernen? Sie sind dann herzlich zu unserem Chinesisch-Klub willkommen.

Unser nächstes Treff findet am Sonntag, 14. September 2014 um 11.30 Uhr an der Restaurant Yan Sushi & wok (Winterthurer Strasse 457, 8051 Zürich) statt.

Um 12.30 Uhr Chinesisches Buffet

Mi

10

Sep

2014

Man sollte Chinesisch lernen!

http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/article9FL46-1.220903


Die Sprache ist unbestritten das mächtigste Werkzeug des Menschen. Uneins sind sich Forscher allerdings, wie sich das gesprochene Wort entwickelt hat und welcher Zukunft es entgegensieht. Ein spezieller Schwerpunkt der renommierten Fachzeitschrift «Science» befasst sich daher mit der Evolution der Sprache (Bd. 303, S. 1315).


«Im Anfang war das Wort», so heisst es in der Bibel. Aber welches? So fragen sich die Sprachforscher. Sie suchen nach dem Übergang zwischen tierischen Lauten und menschlichen Ausdrücken. Vor 50 000 Jahren muss diese Übergangszeit abgeschlossen gewesen sein. Denn zu dieser Zeit vollzogen Menschen Bestattungsrituale und schufen Kunst, und diese Tätigkeiten konnten ohne verbale Kommunikation nicht weitergegeben werden.


Die biologischen Grundlagen der Sprache entstanden vor 2 Millionen Jahren, als das menschliche Hirn seine Kapazität enorm vergrösserte. Später ebnete eine anatomische Veränderung den Weg zur Sprache: Der Kehlkopf liegt beim modernen Menschen tiefer, verglichen mit den Verhältnissen beim Menschenaffen. Allerdings war dieser neue Bauplan nicht ohne Nachteile. Der Mensch kann leichter als andere Säugetiere ersticken, da Nahrung einfacher in die Luftröhre rutscht. Ebenfalls förderlich für das Sprechen war das Auftauchen des Sprach-Gens FOXP2, dass Menschen seit etwa 200 000 Jahren tragen.


Es gibt verschiedene Forschungsansätze, die begründen, wie der Mensch diese Grundlagen in Sprache umwandelte. Wissenschafter wie Robert Kluender von der University of California in San Diego meinen, dass das Gestikulieren den Übergang zwischen tierischer und menschlicher Kommunikation darstelle. Dies zeigten Menschenaffen, die zwar anatomisch über eine gewisse Sprachfähigkeit verfügten, sie aber nicht nutzten, sondern Laute, Gesten und Mimik bevorzugten. Anders sieht dies der Harvard-Primatenforscher Marc Hauser. Die Rufe eines Menschenaffen seien sehr wohl die Basis für Sprache. So können Meerkatzen mit unterschiedlichen Alarmrufen ausdrücken, ob sich ein Leopard oder ein Adler nähert. Wozu aber war eine hörbare Sprache nötig, wenn Gestik ausreichte? Einerseits konnte der Mensch so hantieren und gleichzeitig reden. Und andererseits lässt sich ohne Sichtkontakt eine Unterhaltung führen. Etwa im Dunkeln oder wenn sich Menschen während der Jagd aus ihren Verstecken heraus «absprechen» mussten. Ein erstes «Jägerlatein» könnte die Klicksprache afrikanischer Buschleute gewesen sein. Die Klick- und Schnalzlaute nämlich vertreiben das Wild weniger als gerufene Worte.


Wie sich derartige erste Sprachen verbreiten konnten, wird kontrovers diskutiert. Aus der indoeuropäischen Ursprache beispielsweise gingen 144 Sprachen hervor. Darunter die germanischen, romanischen, slawischen, indischen und iranischen Sprachen. Möglich wäre, dass die Anfänge der Landwirtschaft ausgehend von Anatolien die Verbreitung dieser Ursprache vor 8700 Jahren begünstigte, meinen Forscher der University of Auckland in Neuseeland. Demnach hätten anatolische Bauern die ersten Worte verbreitet, als sie nach neuem Land suchten. Vor 6500 Jahren, als sich die Ursprache rasant in verschiedene Zweige aufteilte, sei es das Reitervolk der Kurgan vom Schwarzen Meer gewesen, welche die Sprachverbreitung vorantrieben.


Aussagen über die Zukunft der Sprache erscheinen dagegen präziser. Heute gibt es weltweit etwa 6000 Sprachen. Wer glaubt, ein globales Englisch würde diese Vielfalt ersetzen, liegt falsch. Hatten 1950 noch 9 Prozent der Weltbevölkerung Englisch als Muttersprache, werden es im Jahr 2050 nur noch 5 Prozent sein. Momentan hält Englisch noch Rang 2 der Top-Ten- Liste der häufigsten Sprachen. Deutsch belegt immerhin Platz 10. Anders sieht dies in Zukunft aus: Im Jahr 2050 werden junge Menschen zwischen 15 und 24 häufiger Hindi oder Arabisch als Englisch sprechen. Während Deutsch unter den 2050er Top-Ten gar nicht auftaucht, hält eine Sprache unangefochten Platz 1: Chinesisch. Verantwortlich für diesen Trend ist neben der entsprechenden Bevölkerungsentwicklung auch der Arbeitsmarkt. Schon heute ist es ein Muss für einen Arbeitnehmer im asiatischen Raum, Mandarin-Chinesisch zu lernen.


Der Sprachforscher David Graddol meint, die Welt befinde sich derzeit in einer Phase der sprachlichen Umwälzung. Einerseits sind etwa 90 Prozent unserer Sprachen bedroht. Beinahe täglich stirbt eine von ihnen aus. In den Städten würden aber zeitgleich neue Hybridformen entstehen und fremde Sprachen von Immigranten bewahrt. Es gebe eine Entwicklung hin zur vielsprachigen Gesellschaft, in der jeder zwischen mehreren Sprachen hin und her wechsle.


Mi

27

Aug

2014

Schülerarbeit

Unser Schüler Thomas hat wirklich sehr gute Arbeit geleistet! Offenbar hat sie seiner Lehrerin Frau Tang gut gefallen.

Mi

06

Aug

2014

Liedvorstellung

mehr lesen

Do

19

Jun

2014

Fussball-Vokabular

So

23

Mär

2014

Die Klugheit der Delphine

聪 明 的 海 豚

 

除 了 人 类 以 外, 海 豚 是 地 球 上 最 聪 明 的 动 物。 许 多 长 期 研 究 海 生 动 物 的 科 学 家 证 明 了 这 一 点。 他 们 还 尝 试 过 教 海 豚 说 话。 有 个 叫“ 彼 德” 的 海 豚 就 学 会 了 玩 玩 具, 和 它 的 看 护 员 交 流, 还 能 发 出 几 个 语 音 出 来。

 

在 海 里 很 少 见 海 豚 单 独 行 动,它 们 总 是 成 群 结 队 地 跟 着 轮 船。 海 豚 也 是 唯 一 喜 欢 和 人 在 一 起 玩 的 海 生 动 物。 对 此 流 传 着 许 多 难 以 置 信 的 故 事: 海 豚 把 人 从 海 里 救 出 来, 把 落 水 者 像 托 幼 豚 一 样 托 出 水 面。 海 豚 是 哺 乳 动 物。 在 海 里,它 们 不 像 鱼 那 样 靠 鳃 呼 吸, 而 是 通 过 肺。 幼 豚 生 在 海 里,出 生 后 首 先 必 须 学 会 的 本 事 是 潜 游 和 在 水 下 呼 吸。

 

Die Klugheit der Delphine

 

Die Delphine sind neben den Menschen die klügsten Lebewesen auf der Erde. Das behaupten jedenfalls viele Forscher, die sich lange mit den Meeressäugern beschäftigt haben. Ja, man hat sogar Versuche gemacht, sie das Sprechen zu lehren. So lernte der Delphin „ Peter“ mit Spielsachen umzugehen, sich seiner Betreuerin verständlich zu machen und einige Laute in Menschensprache von sich zu geben.

 

Im Meer bekommt man fast nie einen Delphin allein zu Gesicht. Immer ist es eine ganze Delphinschule, die den Schiffen folgt. Als einzige Meerestiere suchen sie auch gern die Nähe der Menschen. Man erzählt sich darüber fast unglaubliche Geschichten: So sollen Delphine schon Menschen im Meer gerettet haben, indem sie die Ertrinkenden wie Delphinbabys über Wasser hielten. Delphine sind Säugetiere. Sie atmen im Wasser nicht durch Kiemen wie die Fische, sondern durch Lungen. Die Jungen werden im Wasser geboren. Nach der Geburt müssen sie erst lernen aufzutauchen und Luft zu holen.

Mi

05

Mär

2014

Chinesische Schriftzeichen

Ihre Phantasie hilft Ihnen, chinesische Schriftzeichen zu lernen.

Sa

25

Jan

2014

Wie lerne ich Chinesisch

 

Mein Name ist Miriam, ich bin 15 Jahre alt und besuche an der Sprachschule Dong den Chinesisch-Kurs bei Tang Laoshi.

 

Vor 3 Jahren begann ich aus einem unbekannten Grund Bücher über China zu lesen, Bücher, deren Geschichten dort spielten. Sie gefielen mir so sehr, dass ich stundenlang im Zimmer sitzen konnte und Buch nach Buch las. Was sie so besonders machten waren die Persönlichkeiten, die Landschaften, das Mysteriöse der Geschichten, die Tatsache, dass sie sich in einem so weit entfernten, fremden Land abspielten. Das Land sollte aber nicht fremd bleiben, denn bald beschloss ich, Chinesisch zu lernen. Meine Eltern unterstützten mich dabei sehr und ermöglichten mir den Eintritt in die Sprachschule Dong.

 

Ich bin seit Beginn bei der gleichen Lehrerin, Tang laoshi, worüber ich sehr glücklich bin, da sie eine extrem gute Lehrerin ist und ich sie sehr lieb gewonnen habe. Ich verdanke ihr alles, was ich bereits gelernt habe, ich verdanke ihr alle Lektionen, ich verdanke ihr den Eintritt in eine fremde Sprache und Kultur. Deswegen. vielen Dank, Tang Laoshi!

 

Das erste Lehrmittel war ein dünnes Heft, von der Sprachschule Dong erstellt, das die Grundkenntnisse enthielt. Das Vokabular war sehr einfach und unkompliziert, sodass es für einen Anfänger genau das Richtige war. Meine Motivation in dieser Zeit war sehr gross, ich übte jeden Tag mindestens eine Stunde. Ich sprach die Wörter oft aus, schrieb sie nieder und machte meine ersten Versuche, einen Text zu schreiben. Manchmal half mir sogar meine kleine Schwester, indem sie mich abfragte.

 

Bald war das Heft auch schon zu Ende und ich erhielt das Lehr- und Arbeitsbuch „Das Neue Praktische Chinesisch 1“, welche noch Pinyin und die Betonungen enthielten. Ich fing an, mit Karteikarten zu arbeiten. Vorne schrieb ich jeweils das deutsche Wort, hinten das chinesische Schriftzeichen und Pinyin. Diese Methode half mir sehr, weswegen ich sie bis heute noch anwende. Wichtig war seit Beginn, die Hausaufgaben zu erledigen und sich am Unterricht zu beteiligen, wenn ich etwas nicht verstand, aufzustrecken und viel üben! Ich schaute ausserdem CCTV 4, den chinesischen Sender. Obwohl ich nur sehr wenig verstand, war dies ein grosser Antrieb für mich, da ich mich jedes mal sehr freute, wenn ich ein Wort oder ein Bruchstück vom Satz verstand.

 

Meine Nachbarn kommen aus China, sodass ich manchmal mit ihnen meine ersten Kenntnisse benutzen konnte. Das geschah zwar selten, war aber auch eine Art, mich voranzutreiben.

 

Das nächste Lehrmittel war der zweite Band aus der Reihe „Das Neue Praktische Chinesisch“, bei dem nun Pinyin fehlte, aber die Betonungen vorhanden waren. Dieser Unterschied war ein grosser Sprung, sodass ich anfangs Probleme hatte, Texte zu lesen. Ich beschloss also, mehr Schreiben zu üben: Ich kaufte ein Heft, in welches ich nur das Vokabular und einen Bespielssatz schrieb, mein eigenes kleines chinesisches Wörterbuch also. Ich fing also an, mich auf die Schriftzeichen zu fokussieren. Die vorhandenen Betonungen über den Schriftzeichen waren sehr hilfreich, da das Hirn sie unbewusst aufnimmt und sie gut speichert.

 

Im dritten Band aber, an welchem ich jetzt arbeite, fehlen sie. Das ist zwar kein so grosser Sprung wie vom ersten zum zweiten Lehrbuch, aber es fehlt doch ein wichtiger Teil. Die Differenzierung der Schriftzeichen dank der Angabe der Betonung ist nun nämlich weg, sodass ich mich jetzt neben den Schriftzeichen auch besonders auf die Betonung konzentrieren muss. Bei meinen Karteikarten habe ich das Pinyin jetzt ausgelassen, es stehen nur noch das deutsche Wort, die Betonung und das Schriftzeichen.

 

Eine grosse Hilfe ist das Handwörterbuch, das Tang Laoshi mir empfohlen hat und ebenfalls die Website namens handedict.de. Beide Mittel helfen mir immer sehr bei den duty reports, die wir im Unterricht abwechselnd halten müssen.

 

Was leider fehlt beim chinesischlernen ist die praktische Umsetzung meiner Kenntnisse, da ich nicht wirklich mit jemandem sprechen üben kann (ich sehe meine Nachbarn sehr selten). Aber glücklicherweise können wir bei den Lektionen sehr viel sprechen üben, wir diskutieren über verschiedenste Themen, was meiner Meinung nach der wichtigste Teil beim Erlernen einer Sprache ist. Obwohl man viele Fehler macht, wird man selbstbewusster und mutiger beim Sprechen und schlussendlich ist es das, was zählt.

 

Generell kann ich noch sagen, dass ich wegen der Schule nicht jeden Tag üben kann. Meistens lerne ich am Dienstag und Mittwoch je zwei Stunden, sodass ich am Donnerstag gut vorbereitet bin. Das reicht zur Zeit aus, aber ich denke, bald werde ich mehr üben müssen, da der Stoff logischerweise immer schwieriger wird.

 

Was ich empfehle ist nicht nur Interesse für die Sprache zu entwickeln, sondern weiterzugehen und etwas über die Kultur zu lernen. Ich höre beispielsweise chinesische Lieder, seien es traditionelle oder auch modernere Stücke wie Songs der Sängerin Rainie Yang. Ich interessiere mich auch für chinesische Literatur, wie zum Beispiel das Buch „Der Traum der roten Kammer“ oder auch Bücher von Dai Sijie oder Mo Yan. Und ein Kochbuch habe ich auch gekauft, um chinesisch zu kochen. Alles das ist eine grosse Motivation um weiter zu machen und ein wichtiger Bestandteil nebst der Sprache.

 

Mein grösster Traum ist es, nach China zu gehen. Ich möchte dort nicht als Tourist hingehen, sondern als Kenner. Ich möchte mit den Menschen sprechen können, unter die Oberfläche greifen, tiefgründig reisen. Dies ist erst dann möglich, wenn ich die Sprache beherrsche, deswegen ist das auch meine grösste Motivation nach 3 Jahren. Auch wenn ich meine Fortschritte sehe, wenn mir bewusst wird, wie weit ich eigentlich schon bin, bin ich stolzer, motivierter, aber nie genug zufrieden. Denn mein Ziel ist es, so gut und fliessend Chinesisch sprechen zu können wie eine Muttersprache, damit ich meinen Traum verwirklichen kann. Somit ist der Schlüssel zum Erlernen der chinesischen Sprache der Wille, der Kampfgeist. Denn wenn man etwas ganz fest will und dafür kämpft, erreicht man es auch.

Mi

01

Jan

2014

Schumacher hatte einen Skiunfall

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher befindet sich nach seinem Skiunfall weiterhin in Lebensgefahr. "Sein Zustand ist außerordentlich ernst", sagte der behandelnde Anästhesist Jean-François Payen von der Universitätsklinik im französischen Grenoble, in die der Deutsche am Sonntag eingeliefert worden war. "Es ist eine kritische Situation, keine stabile."

七届F1世界冠军迈克尔·舒马赫在发生滑雪事故后仍生命垂危。“他的状况不容乐观。”来自法国格勒诺布尔大学的麻醉师Jean-François Payen这样说,周日的时候舒马赫被送到了这里,“情况很危急,他的状况很不稳定。”

 

Schumacher habe ein schweres Schädelhirntrauma erlitten und sei unmittelbar nach seiner Einlieferung am Hirn operiert worden. Seine Körpertemperatur sei gesenkt worden, um weitere Schäden am Gehirn zu verhindern und den Schädelinnendruck zu senken. Schumacher befinde sich in einem künstlichen Koma.

舒马赫遭受了严重的头部创伤,并在受托后医生直接进行了脑部手术。为了减少对其大脑的损伤,他的体温被降低。现在他处于人工昏迷状态。

 

Eine weitere Operation sei derzeit nicht vorgesehen. Man könne über seine Überlebenschancen nichts sagen, teilten die Ärzte mit. Schumacher wurde ins künstliche Koma versetzt. Seine Angehörigen befänden sich bei ihm am Krankenbett.

现在没有计划进行第二次手术。医生表示说,人们无法得知他活下来的几率有多大。舒马赫现在被置于人工昏迷状态。他的家人都陪伴在他的病床边。

 

Nach Einschätzung seiner Ärzte muss Schumacher bei seinem Skiunfall mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. "Ohne Helm hätte er es wohl nicht bis ins Krankenhaus geschafft."

根据他的医疗队伍诊断,舒马赫是在高速运动状态下发生了撞击。“如果他当时没戴头盔的话现在就已经不在这里了。”

 

Von einer zweiten Operation in der Nacht zum Montag sprachen die Ärzte nicht. Dagegen berichteten übereinstimmend die Lokalzeitung vor Ort Dauphiné Libéré und bild.de davon, dass Schumacher zweimal operiert worden sei.

医生并没有提到在周一晚上的第二次手术。但是当地报纸《Dauphiné Libéré》和Bild.de报道说舒马赫接受了第二次手术。

 

Familie bedankt sich für Anteilnahme

舒马赫家人感谢大家的慰问

 

Schumachers Familie bedankte sich für die große Anteilnahme. "Wir möchten die Medien zudem bitten, unsere Privatsphäre und die unserer Freunde zu respektieren und bedanken uns für ihre Unterstützung", hieß es in einer Mitteilung, die Managerin Sabine Kehm im Namen der Familie verbreitetete. Dank richtete die Familie auch an Schumachers Ärzte: "Wir wissen, dass sie alles Mögliche tun, um Michael zu helfen."

舒马赫的家人感激大家的关心。“我们也要求媒体尊重我们的隐私,同时也感谢朋友们的支持。”经纪人Sabine Kehm代表他的家人在一份新闻报道中这样说道。舒马赫的家人也感谢了医生:“我们知道,他们尽了最大努力来挽救迈克尔的生命。”

Mi

04

Dez

2013

Chinesische Redewendung

千里之行, 始于足下。

Qiān lǐ zhī xíng, shǐ yú zú xià.

Auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Fr

22

Nov

2013

China zieht in Zürich ein

2016 zieht die Börse vom Zentrum Zürichs nach Zürich West. Danach soll ein China-Center dort entstehen.

 

http://www.srf.ch/news/regional/zuerich-schaffhausen/china-zieht-in-zuerich-ein

 

Jetzt ist die Zeit, Chinesisch zu lernen. Unser nächster Anfängerkurs in Zürich beginnt am 11. Dezember 2013-Worauf warten Sie noch?

Di

19

Nov

2013

Wie viele Zeichen muss ich lernen um einen chinesischen Text zu etwa 90% entziffern zu können

Gemäss https://plus.google.com/114291303874174324788/posts/cDThTKrUz6S brauchen Sie KEINE 10.000 Zeichen zu lernen, um Chinesisch lesen zu können:

 

Basierend auf zwei Texten habe gerade ermittelt wieviele Chinesische Schriftzeichen man benötigt um einen Text fließend lesen zu können.

 

Text 1 besteht aus einem modernen Roman angereichert mit wahllosen Beiträgen aus verschiedenen Onlineforen, Nachrichten, Gossip-Beiträgen. Insgesamt 290K Schriftzeichen (4,3K einzigartige Schriftzeichen).

 

Text 2 besteht aus Text 1 angereichert mit fast noch einmal soviel UGC aus dem Leiden 'Weibo' Corpus (aus dem chinesischen "Twitter" mit Beiträgen des Januar 2012). Insgesamt 455K Schriftzeichen (4,5K einzigartige Schriftzeichen).

 

Beide Texte sind sich einig, dass man etwa 1.200 Schriftzeichen kennen muss, um etwa 90% der Zeichen eines Textes entziffern zu können.

 

Das Gute: die meisten Schriftzeichen setzen sich aus nur rund 230.

 

Mi

06

Nov

2013

Chinesisch-Klub

Unser nächstes Treff findet am Sonntag, 10. November 2013 um 11.30 Uhr an der Restaurant Yan Sushi & wok (Winterthurer Straße 457, 8051 Zürich) statt.

 

Alle Chinesischlernende, die eine Gelegenheit suchen, Chinesisch zu sprehcen, sind ganz herzlich willkommen. Egal, ob Sie Anfänger oder schon fortgeschritten sind. Der Chinesisch-Klub versteht sich als Ergänzung zu dem bestehenden Sprachkursangebot und ist für alle Teilnehmer kostenlos.

Aktuell

Neue Anfängerkurse

Zürich ab 15.1.2018

Zug ab 27.11.2017

Zollikerberg ab 5.12.2017

Winterthur ab 16.1.2018

Wil ab 13.11.2017

St. Gallen ab 29.11.2017

Neuenhof ab 30.1.2018

Luzern ab 28.11.2017

Bern ab 29.11.2017

Basel ab 4.12.2017

Aarau ab 4.12.2017

Spezialkurse

Konversationskurs A2

Konversationskurs C2

Business-Chinesisch C2

HSK-Vorbereitungskurs

Kontakt

Sprachschule Dong

Bifangweg 2

CH-5432 Neuenhof

+41 79 614 34 26

info@dong.ch

Folgen Sie uns